Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Überstunden’

Sehr traurige Geschichten aus dem Leben eines Schriftstellers.

  • „Mir fällt nichts ein.“
  • „Verdammt, keine Sicherungskopie gemacht!“
  • „Die Tinte ist alle.“
  • „Die Kaffeemaschine ist kaputt.“
  • „Wo ist die Katze?!!!“

***

Schlimme Geschichten im Leben eines Paares:

  • „Ich gehe Zigaretten kaufen.“
  • „Ich habe schlimme Kopfschmerzen.“
  • „Ich muss Überstunden machen.“
  • „Das Kondom ist abgerutscht.“ alternativ: „Habe die Pille vergessen.“
  • „Bist du schon drin?“

Read Full Post »

Gestern hätte ich nicht gedacht, dass dies wahr sein könnte! Doch in den letzten zwölf Stunden habe ich Dinge erlebt, die alles in den Schatten stellten, was ich je für möglich gehalten hätte.

Es begann damit, dass ich arglos die Tür meiner Wohnung öffnete, in der Vorfreude auf einen entspannten Feierabend. Ich hängte meinen Mantel an die Gaderobe, zog meine Schuhe aus und ging in die Küche. Dachte ich.

Ihr könnt euch mein Erstaunen vorstellen, als ich plötzlich in einem Vorratskeller stand. Ich rieb mir die Augen. Gut, ich hatte seit drei Wochen Überstunden geschoben und jedes Wochenende gearbeitet, aber diese Halluzinationen konnte das nicht rechtfertigen. Ich drehte um und wollte auf den Flur zurückgehen.

Dieser war noch vorhanden. Also es war ein Flur, nur nicht meiner. Fassungslos blickte ich einen Flur entlang, der die Ausmaße einer kleinen Hauptstraße hatte. Auf der linken Seite reihten sich Türen zu Zimmern aneinander, während auf der rechten Seite Fenster lagen, durch die das Sonnenlicht herein fiel.

Ich wusste nicht, wie lange ich dort stand und überlegte, was ich tun sollte. Einfach warten? Aber auf was? Oder losgehen und die Zimmer erkunden? Die Entscheidung wurde mir abgenommen, als ich einen Hilfeschrei, gefolgt von lautem Weinen, aus einem der Zimmer hört. Kein mitfühlender Mensch konnte sich dem entziehen. Ich rannte los und stürmte in den Raum, in dem ich das Weinen vermutete. Wie angewurzelt blieb ich stehen und blickte auf die Szenerie, die sich mir darbot. Eine Prinzessin oder Königin in Tränen aufgelöst.

Read Full Post »

Ein ärgerlicher Chef, ein Bikini und eine (vorgetäuschte) Krankheit

„Ist doch kein Wunder, dass dein Chef sauer ist.“

„Aber ich war wirklich krank!“

„Ich weiß, ich habe dich gesehen. Die Rotznase hat geleuchtet, wie ne rote Laterne. Aber musstest du unbedingt einkaufen gehen?“

„Wann sollte ich es dann machen, bei den Überstunden, die ich schieben muss? Übrigens für denselben Chef, der mich eben gerade angeschnauzt hat!“

„Vielleicht hat ihn der gelbe Bikini irritiert, den du anprobiert hast.“

„Über Leggings und einem Rollkragenpulli, weil ich erkältet war.“

„Ich lach mich schlapp!“

„Und ich erst, hahaha!“

Read Full Post »

%d Bloggern gefällt das: